Skip to main content

✓ ✓ ✓ Kochen - Backen - Rund um Genießen ✓ ✓ ✓

Spare Ribs grillen

Leckere Rezepte und tolles Insiderwissen zu Spare Ribs

Auf den durchschnittlichen Gasgrill kommt so manches: Großzügig geschnittene Steaks brutzeln dort, Im Knoblauchbrot nebenan zerläuft die Kräuterbutter und auf dem Seitenbrenner köchelt die passende Sauce. Auch Gemüse darf bei vielen Grill-Enthusiasten nicht fehlen.

Doch gerade zur Hochsaison kann dem wahren Fleisch Liebhaber all das höchstens ein halbherziges Lächeln entlocken. Denn auch wenn allerlei Leckereien auf dem Grillrost schmoren, fehlt doch das eine, das in der amerikanischen Grill Kultur nicht ohne Grund schon seit Jahren ein fester Bestandteil jedes Grillfests ist: Die Spare Ribs grillen.

 

Amerikanisches BBQ

Amerikanisches BBQ mit Sparerips

Auf den ersten Blick könnte man Spare Ribs gegenüber eher skeptisch dreinblicken. Viel Knochen, wenig Fleisch, eine zähe Membran (auch Silberhäutchen genannt), die eine Seite überspannt und ein vergleichsweise geringer Fettanteil.

Wo liegt also der Reiz dieses auf den ersten Blick so unspektakulären Cuts?

Die Antwort auf diese Frage liegt in der Zubereitungsart und der Marinade. Gut zubereitete Spare Ribs fallen schon beim Anblick vom Knochen und stellen auch geschmacklich das dar, was Du Dir als Fleisch Liebhaber wünschst. Über die Zeit sind zahlreiche Rezepte und Zubereitungsarten entstanden, die den Geschmack und die Textur der unscheinbaren Spare Ribs zu ungeahnten Höhen avancieren.

Nicht verwunderlich also, dass es mittlerweile sogar internationale Wettstreite im Spare Ribs Grillen gibt. Zahllose Grill-Profis und Amateure treten jedes Jahr gegeneinander an, um herauszufinden, welche Methode und welche Rezeptur die anspruchsvollen Gaumen der Jury am meisten verwöhnen.

Damit auch Du Spare Ribs in Dein sommerliches Menü aufnehmen kannst, möchten wir Dir an dieser Stelle zwei Rezepte vorstellen, die es in sich haben.

Spare Ribs – Worum geht es eigentlich?

Spare Rib ist die englische Bezeichnung für den Teil des Schweins, den man hierzulande auch als Schälrippe bezeichnet. Mittlerweile hat sich der englische Name allerdings so eingebürgert, dass man auf keinem Grillfest in Erklärungsnot geraten würde, wenn man von Spare Ribs Grillen spricht. Neben Pulled Pork und Beef Brisket bilden diese das obligatorische Dreigespann, welches bei keinem nordamerikanischen Barbecue fehlen darf.

Ursprünglich beschrieben Spare Ribs einfach nur die Rippen aus dem Schweinebauch. Schnell haben sich aus kulinarischen Gründen jedoch diverse Bezeichnungen für unterschiedliche Teile der Rippen etabliert. Dabei weist jede bestimmte Qualitäten und Eigenschaften auf, die sie jeweils für bestimmte Zubereitungsarten mehr oder weniger geeignet machen. Für das Barbecue sind vor allem drei Cuts von Bedeutung:

Klassische Spare Ribs:

Bei klassischen Spare Ribs handelt es sich um den mittleren und den Unteren Teil der Schweine Rippchen. Für diesen Cut wird der knorpelige Teil der Rippen, meist als Rib Tip bezeichnet, am Stück belassen. Gegenüber den anderen beiden Cuts hat dieser Cut immer mehr an kulinarischer Bedeutung verloren, dass sich die Knorpelenden der Rippen nur schlecht aus dem Fleisch lösen und die Form dieser Spare Rips asymmetrisch ist.

St. Louis Cut:

Beim St. Louis Cut handelt es sich um klassische Spare Ribs, bei denen die Rib Tips abgetrennt wurden. Dadurch erhält dieser Cut sein charakteristisches Aussehen. Spare Ribs im St. Louis Cut Style zeichnen sich durch langfaseriges und dadurch bissfesteres Fleisch aus. Da dieser Cut vergleichsweise tief aus dem Bauchbereich des Schweins geschnitten wurde, ist er außerdem deutlich stärker mit Fett marmoriert und insgesamt sehr saftig.

Baby Back Ribs:

Bei Baby Back Ribs handelt es sich eigentlich nicht um traditionelle Spare Ribs. Auch unter dem Namen Kotelettrippchen oder regional auch als Leiterchen bekannt, sitzt dieser Cut direkt an der Wirbelsäule unterhalb der Loins und stellt somit den obersten Teil der Rippchen dar. Baby Back Ribs sind besonders fleischig und zart, sind allerdings auch deutlich kürzer als andere Rib-Cuts.

 

Sparerips Grillen

Sparerips Grillen

Ran an den Speck – Zwei Zubereitungsarten für das beliebte Spare Ribs Grillen

Als erstes sei gesagt: Egal wie Du Deine Spare Ribs zubereitest, dieses Gericht profitiert immer von mindestens einem Tag Vorlaufzeit. Schließlich rührt die klebrige Glasur nicht von Ungefähr sondern liegt in einer mitunter aufwändigen Marinade begründet.

Doch auch uns ist klar, dass Grillen auch mal eine spontane Sache sein darf. Und weil wir der Meinung sind, dass Du auch bei einem spontanen Grill-Event nicht auf famose Spare Ribs verzichten sollst, stellen wir Dir gleich zwei Rezepte vor – Eins, wenn es schnell gehen muss und eins, wenn Du genug Vorbereitungszeit hast.

Schnell auf dem Grill, schnell im Magen – Die schnelle Zubereitungsart

Diese Spare Ribs sind die perfekte Mischung aus schnell und lecker. Aber sie sind auch flexibel: Wenn Dir diese Zubereitungsart besonders gut schmeckt, kannst Du die Marinade ohne weiteres auch über Nacht im Kühlschrank einziehen lassen. Dadurch wird der Geschmack sogar noch intensiver!

Welche Zutaten Du für 1 Kilogramm Spare Ribs grillen brauchst:

  • 1 EL Balsamico
  • 500 TL Tomatenketchup
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Rauchsalz
  • 2 TL Paprikapulver, edelsüß
  • 2 TL Currypulver
  • 1 TL Koriander
  • 1 TL Thymian
  • 3 EL Worcestersauce
  • 3 EL Sojasauce
  • 1 EL Senf, mittelscharf
  • 3 EL Honig
  • 1 EL Tabasco Chipotle
  • 2 cl Metaxa
  • 1 große Zwiebel(n)
  • 3 Zehen Knoblauch
  • Olivenöl

Was Du tun musst, damit diese tollen Rippchen auf Deinem Teller landen:

  1. Da Du Dir lange Zubereitungszeiten sparen willst, musst Du für dieses Rezept die Rippchen vorkochen. Dies kannst Du in gesalzenem Wasser oder aber auch in Brühe machen. Das Fleisch darf nach dem Kochen durchaus noch fest am Knochen sitzen, da die Spare Ribs ja noch auf den Grill kommen
  2. Vermische den Tomatenketchup, die Worcestersauce, die Sojasauce, den Senf, den Tabasco und den Honig
  3. Anschließend hackst Du Zwiebeln und Knoblauch in feine Stücke und schwitzt diese in Olivenöl glasig an.
  4. Sobald Zwiebeln und Knoblauch glasig sind, löschst Du die Pfanne mit Balsamico ab.
  5. Rühre jetzt das Ketchup Gemisch in die Pfanne ein und erwärme die Masse.
  6. Würze die Marinade mit Salz, Rauchsalz, Paprika, Curry, Koriander und Thymian. Verrühre alles gründlich mit dem Schneebesen.
  7. Koche die Marinade kurz auf und lass sie bei niedriger Temperatur für zehn Minuten köcheln. Füge dann den Metaxa hinzu.
  8. Bring die Marinade wieder zum Kochen und lass sie weitere zehn Minuten köcheln.
  9. Die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken, in Olivenöl glasig anschwitzen und mit 1 EL Balsamico ablöschen.
  10. Bestreiche die vorgekochten Rippchen von allen Seiten mit der Sauce.
  11. Spare Ribs Grillen auf dem Gasgrill:
    Wenn Du Gelegenheit hattest, all dies schon am Vortag zu erledigen, wickle die Spare Ribs nun in Frischhaltefolie ein und belasse sie über Nacht im Kühlschrank. Ansonsten können sie jedoch auch gleich auf den Gasgrill.
  12. Diese Rippchen solltest Du bei indirekter Hitze für etwa 45 Minuten grillen. Danach kannst Du sie für weitere zehn Minuten bei großer Hitze grillen, sodass die Haut knusprig wird.

Hinweise, Tipps und Tricks für dieses Rezept:

Rauchsalz und Tabasco Chipotle finden sich nicht unbedingt in jeder Küche und auch nicht in jedem Supermarkt. Wenn es also schnell gehen muss, kannst Du anstelle des Rauchsalzes einfach einen Teelöffel Meer- oder auch Tafelsalz nehmen und anstelle des Tabascos einfach einen Esslöffel mehr Senf hinzufügen. Natürlich schmeckt das Rezept dann ein wenig anders – aber immer noch verdammt lecker.

Frische und getrocknete Gewürze und Kräuter schmecken unterschiedlich. Deshalb lassen sich frische Zwiebeln und frischer Knoblauch nicht mit getrockneten Granulaten ersetzen. Auch bei Ketchup und Senf darf Wert auf Qualität gelegt werden, da diese wichtige Komponenten der Marinade darstellen. Klassischer, vergleichsweise zuckerarmer Ketchup aus getrockneten Tomaten eignet sich für diese Rezeptur ebenso wie hochwertiger Dijon Senf.

Wer den Geschmack dieser erstklassigen Spare Ribs auch zur kalten Jahreszeit nicht missen möchte, kann diese auch im Backofen zubereiten. Dazu landen sie einfach für eine Stunde bei 180° auf mittlerer Schiene bei Ober- und Unterhitze. Wer über eine Grillfunktion im Ofen verfügt, kann diese für die letzten zehn Minuten dazu schalten.

Geschmack im Extraformat – Wenn es länger dauern darf

Diese Spare Ribs sind wahrlich monströs: Nicht ohne Grund haben bereits diverse Grill-Profis Abwandlungen dieser Zubereitungsart auf diversen Grill Wettbewerben verwendet. Doch Vorsicht: Wenn Dir aufwändige Zubereitungsarten nicht liegen oder Du keinen Tag warten kannst, solltest Du von diesem Rezept lieber absehen!

Welche Zutaten Du für 1 Kilogramm Spare Ribs grillen brauchst:

  • 200 ml Apfelsaft, ungesüßt

Für den Dry Rub:

  • 2 TL Zwiebelpulver
  • Je 1 TL Knoblauchpulver, gemahlener Piment oder Nelkenpulver sowie schwarzer, gemahlener Pfeffer
  • ¼ TL Muskat, frisch gerieben
  • ½ TL Zimtpulver
  • 3 EL Meersalz, grobes
  • 3 EL Paprikapulver, edelsüß
  • 2 EL Zucker, brauner

Für die Glasur:

  • 450 ml Tomatenketchup
  • 100 g Zucker, brauner
  • 100 ml Honig
  • 2 TL Zwiebelpulver
  • Je 1 TL Knoblauchpulver, Meersalz und gemahlener, schwarzer Pfeffer
  • ½ TL Cayennepfeffer
  • Je 2 EL Essig, Senf, Zitronensaft und Worcestersauce

Was Du tun musst, damit diese tollen Rippchen auf Deinem Teller landen:

  1. Diese Spare Ribs brauchen ihre Zeit, müssen allerdings auch nicht vorgekocht werden.
  2. Ziehe die Silberhaut von der Knochenseite der Spare Ribs ab und trimme das Fett so gut es geht.
  3. Schneide die Unterseite eines jeden Knochens mit einem scharfen Messer leicht ein, damit der Rub besser in die Rippchen eindringt.
  4. Für die Marinade beziehungsweise den Dry Rub musst Du das Meersalz, das Paprikapulver, den braunen Zucker, das Zwiebel- und das Knoblauchpulver, das Piment, den Pfeffer, Muskat und das Zimtpulver gut vermischen.
  5. Bestreue die vorher präparierten Spare Ribs mit dem Dry Rub, wickle sie in Frischhaltefolie ein und lasse sie für mindestens zwölf Stunden im Kühlschrank.
  6. Am Tag des Grillens kannst Du nun die Glasur zubereiten. Mische dazu Ketchup, den braunen Zucker, Honig, Essig, Senf, Zitronensaft, Worcestersauce, das Zwiebel und das Knoblauchpulver, Meersalz, den schwarzen- sowie den Cayennepfeffer.
  7. Koche die Glasur nun auf dem Herd oder dem Nebenbrenner deines Gasgrills auf und lass sie für weitere 20 Minuten unter ständigem Rühren simmern.
  8. Spare Ribs Grillen auf dem Gasgrill:
    Wickle nun die Rippchen aus und lege diese bei indirekter Hitze mit der Fleischseite nach unten auf Deinen Gasgrill. Ein Kugelgrill oder ein anderweitig abschließbares Modell sind hier von großem Vorteil, dass die Hitze die Spare Ribs dann von allen Seiten garen kann.
  9. Grille die Spare Ribs bei 110° bis 130° für 45 Minuten, wende sie und grill die andere Seite für weitere 45 Minuten.
  10. Nimm die Rippchen anschließend vom Grill, wickle sie in Alufolie und träufle 3 Esslöffel Apfelsaft mit in die Folie. Lege die Spare Ribs in der Folie für 90 Minuten zurück auf Deinen Gasgrill.
  11. Nimm die Rippchen dann erneut vom Feuer, wickle sie aus der Alufolie und bestreiche sie großzügig mit der bestenfalls noch warmen Glasur.
  12. Grille die glasierten Spare Ribs ein letztes Mal für 60 Minuten auf Deinem Gasgrill und achte darauf, dass keine Stelle zu dunkel wird. Bestreiche die Ribs während des Grillens ab und zu mit frischer Glasur.

Hinweise, Tipps und Tricks für dieses Rezept:

Allein der Grillvorgang der Sparerips auf Deinem Gasgrill dauert mindestens vier Stunden! Kein geeignetes Verfahren für den schnellen Hunger. Doch die Mühe lohnt sich: Wenn Du Gelegenheit hast, diese Rippchen für Deine Gäste vorzubereiten, wirst Du Dich unweigerlich in der kulinarischen Erinnerung aller einbrennen.

Der Smoker ist ein guter Ersatz für die ersten zwei Grillabschnitte von jeweils 45 Minuten. Wer auf seinem Gasgrill Lavasteine verwendet, kann auch über das Verbrennen von Holzchips nachdenken. Das gibt dem Fleisch eine besonders würzige, rauchige Note. Vor allem in Amerika sind hier Chips aus Hickory Holz beliebt

Für Ketchup, Senf, Zwiebelpulver und Knoblauchpulver gilt hier das gleiche, wie beim ersten Rezept. Hinzu kommt in Sachen Würze jedoch, dass es sich bei Muskat und Piment um sehr starke Geschmacksstoffe handelt. Ein sehr präzises Befolgen der Mengenangaben ist deshalb absolut notwendig.

Präsentation der Spare Ribs im Cadillacs-Style

Wer auch auf die optische Präsentation des Essens wert legt, kann beim Servieren auf den sogenannten Cadillacs-Style zurückgreifen. Hierbei wird jeweils ein Rippenknochen mit Fleisch an beiden Seiten angerichtet. Das bedeutet, dass einfach jeder zweite Knochen eng an der Knochenhaut ausgelöst wird, sodass an jedem anderen Knochen auf beiden Seiten maximal viel Fleisch verbleibt.

Viel Spaß beim Spare Ribs grillen und dem anschließenden Gaumenschmauß!